GEORGE HOWARD'S ESQU. BRAUTFAHRT

"... George Howard, ein achtundzwanzigjähriger Junggeselle, ist nach New-York gekommen, um eine reiche Erbin zu heiraten. Er besucht Mr.Bowsend, einen wohlhabenden Spekulanten, der zwei wunderschöne Töchter hat. Eine derselben, Arthurine, ist eine anerkannte Schönheit in der Gesellschaft und Mr. George Howard geniesst bald die Ehre, ihr ständiger Begleiter zu sein. Margaret, die ältere Schwester, liebt einen Mr. Staunton, aber ihre Eltern erwarten, dass sie einen gewissen Moreland, einen Junggesellen in den mittleren Jahren und Besitzer einer halben Million, heiratet. George Howard, der seines eigenen Erfolges allzu sicher ist, spricht sein Mitgefühl für Staunton aus, weil ihm Armut den Weg zu seiner Geliebten versperrt, aber nachdem das Spiel beendet ist, findet er, dass er selbst als abgedankter Liebhaber Mitleid verdient. Arthurine hat ihm den Laufpass gegeben und sich die halbe Million selbst zugeeignet, was ihrer Schwester Freiheit giebt, den Mann ihrer Wahl, den armen Staunton, zu heiraten. Unser Held in seiner Trübsal begleitet nun seinen Freund Richards nach Louisiana, und ihre Heimreise ist durch eine Anzahl von abenteuerlichen Erlebnissen unterbrochen. Sie geraten am Tenessee River in einen furchtbaren Regensturm und, vor diesem Schutz suchend, in zwei sich gegenseitig den Rang streitig machende Backwoods-Wahlversammlungen verschiedener Parteien. Nachdem er einige Zeit auf Richards Pflanzung am Mississippi zugebracht hat, erfährtHoward, dass seines Freundes Gastfreundschaft nur dem Wunsche entspringt, 8000 Dollars von ihm zu entleihen. Daraufhin beschliesst Howard, das Haus zu verlassen und seine lange vernachlässigte Pflanzung am Red River aufzusuchen, welche er bei seiner Ankunft beinahe gänzlich verwildert und entwertet findet, durch die Schuld des Aufsehers, den er vertrauensvoll darauf zurückgelassen hat. Ein Mr. Menou, sein entfernter Nachbar und einer der reichsten Kreolen am Red River, der an dem jungen Amerikaner Wohlgefallen gefunden hat, hilft ihm die Betrügereien seines Aufsehers aufdecken. Ein grosser Teil von Howards Geld und Baumwolle wird so gerettet und durch die freundschaftliche Hilfe von Menou`s Sohn, wird die Pflanzung bald eine der vielversprechendsten in der ganzen Gegend. Howard besucht häufig Menous Familienkreis und verliebt sich hier, zum letztenmal, in des Kreolen jüngste Tochter Louise. Sie verriet ihre Neigung zu ihm eines Abends, als die Herren von einer Bärenjagd zurück kamen. Einer aus der Gesellschaft war verwundet worden, und Louise, die es vernahm, eilte, aufs heftigste erschreckt, herbei um zu hören, ob Howard der Verwundete sei. Dies drängte die Liebeserklärung über die Lippen des zögernden Junggesellen. Die Hochzeit findet in New-Orleans statt, und die Hin- und Herreise zu dieser Stadt giebt dem Dichter Gelegenheit das Leben auf den Mississippi-Dampfern zu beschreiben. ..."
Fortsetzung siehe "Ralph Doughby`s Esq. Brautfahrt".

Albert B. Faust:
Charles Sealsfield (Carl Postl) Der Dichter beider Hemisphären. Sein Leben und seine Werke.- Weimar: Verlag von Emil Felber. 1897.